Schrittmaß

Schrittmaß berechnen – So wird’s gemacht

Eine bequeme Treppe ist nach ergonomischen Gesichtspunkten konstruiert. Daher spielt das menschliche Schrittmaß eine wichtige Rolle bei der Treppenplanung. Bezeichnet wird dabei der Abstand von der einen Fußhinterkante zur anderen beim Gehen. Bei einem normalgroßen Erwachsenen liegt dieses Maß zwischen 59 und 65 Zentimetern, wobei meist das Mittelmaß von 63 Zentmetern angesetzt wird.
Das Schrittmaß ergibt sich rechnerisch für die Treppenplanung aus der zweifachen Steigung (s) bzw. der doppelten Stufenhöhe (h) und dem Auftritt (a) oder auch Auftrittsbreite (b). So lässt sich die folgende Formel ableiten:

2 x s + a = 63 cm oder 2 x h + b = 63 cm

Dieser Wert ist wichtig, wenn das optimale Steigungsverhältnis der geplanten Treppe mit Hilfe der Schrittmaßregel bestimmt werden soll. Ist ein bestimmtes Maß gewünscht, kann die Formel entsprechend umgestellt und das fehlende Maß berechnet werden.

Das Steigungsverhältnis wird dabei aus dem Verhältnis der Steigung (h) zur Auftrittsbreite (b) errechnet. Ein guter Wert ergibt sich bei Wohnhaustreppen mit einem Verhältnis von 17:29 und einer Steigung von ungefähr 30°. Letztlich sind die vielfältigsten Kombinationen der Steigungshöhe und Auftrittsbreite möglich, sofern die Grenzmaße 59 und 65 Zentimeter eingehalten werden. Ebenso muss die Norm DIN 18065 berücksichtigt werden, um die größtmögliche Sicherheit zu garantieren.