Schlagwort-Archive: Treppenmaße

Treppenmaße

Treppenmaße optimal berechnen

Für die Planung der Treppe ist wichtig festzulegen, in welchem Raum die Treppe eingebaut werden soll. Klassischer Weise werden die Zugänge zu den höherliegenden Stockwerken in Fluren geplant, aber gerade durch die immer beliebter werdende Variante des offenen Wohnens werden diese auch vermehrt in Wohnräumen verbaut. Wichtig dabei ist, dass sich eine Treppe in das gesamte Gestaltungsbild einfügt und nicht als Fremdkörper wirkt. Die Materialauswahl ist dabei ein wesentlicher Faktor, der dazu beiträgt. Aber auch die Gesamtfläche, die eine Treppe einnimmt. Daher ist es für den Planer der Treppe wichtig zu wissen, wie die Treppenmaße geplant werden sollen und diese zu ermitteln sind.

Diese Treppenmaße sollten Sie kennen

Grundsätzlich versteht man unter den Treppenmaßen die wichtigsten Maße an der Treppe. Dies sind neben der Steigung auch die Laufbreite sowie der Antritt. Ebenso ist das Schrittmaß sowie das Ausmaß des Treppenraumes wichtig. Daneben müssen weitere Maße ermittelt werden, um den Treppenlauf bequem und vor allem sicher planen zu können. Baurechtlich sind Treppenmaße von Wohngebäuden in der DIN 18065 festgelegt .

So sind die gesetzlich vorgeschriebenen Normen für folgende Bereiche einsehbar:

  • Treppendurchgangshöhe sowie Lichtraumprofil
  • Steigungshöhe
  • Stufenauftritt
  • Steigungsverhältnis
  • Laufbreite
  • Angaben zur Verziehung von Stufen bei gewendelten Treppen
  • Podesten und deren Anordnung
  • Höhe von Treppengeländern und deren Anordnung
  • Maß des Handlaufs und dessen Ausbildung
  • Zulässige Maßtoleranzen

Die Anwendung und Einhaltung der vorgeschriebenen Treppenmaße der DIN 18065 garantiert, dass auch die Anforderungen an die jeweils geltende Bauordnung eingehalten werden. Diese DIN-Norm enthält zusätzliche allgemeine Hinweise, die nochmals zusätzlich auf die Landesbauverordnung hinweist. Dies rührt daher, dass die einzelnen Bundesländer diese selbst festlegen und hier Abweichungen möglich sind. Sind keine genauen Angaben in den Verordnungen zu finden, müssen Sie die Wahl für geeignete Maße festlegen, jedoch immer die zulässigen Grenzwerte im Hinterkopf behalten. Ein Fachmann kann bei der Berechnung der Maße helfen und berät entsprechend aller wichtigen Regelungen.

Mit den richtigen Formeln zu den optimalen Treppenmaßen

Eine wichtige Formel bei der Treppenplanung ist die Schrittmaßregel, wobei s die Steigung sowie a der Auftritt ist.

2 x s + A = 63 bzw. 65 cm

Weiter gibt es die Sicherheitsregel:

S + a = 46 (+ / – 1)

und die Bequemlichkeitsregel:

a – s = 12 cm oder geringer

Diese Formeln werden angewandt, damit der Treppennutzer den minimalsten Aufwand beim Begehen der Treppe hat und alle ergonomischen Gesichtspunkte beachtet worden sind. Diese Anforderungen gelten für baurechtlich vorgeschriebene Treppen. Bei Nebentreppen können auch kleinere Maße umgesetzt werden. Doch auch hier sollte auf mögliche Gefahren geachtet und diese frühzeitig beseitigt werden.

Hierauf sollten Sie achten

Wichtig bei der Planung ist, dass die gesamte Konstruktion bequem zu begehen ist und die Breite entsprechend gewählt wird. Daher sollte die gewünschte Treppe von Beginn der Planung an mit in Betracht gezogen werden, um mit dem zur Verfügung stehenden nicht in Bedrängnis zu geraten. Bei der Planung selbst sind die entsprechenden Vorschriften einzuhalten, nicht nur auf Rücksicht auf Ihre eigene Sicherheit. Stufen, Schrittmaß und alle Abstände sind entsprechend zu wählen. Dies ist auch im Alter ein Vorteil. Fachleute können bei der Berechnung der Treppenmaße helfen und kennen die geltenden Verordnungen.