Schlagwort-Archive: Treppenverkleidung

Treppen verkleiden

Treppenverkleidung – Ein kleiner Materialführer

Durch die tägliche Nutzung der eigenen Treppe kann diese im Laufe der Zeit unschön aussehen und entsprechende Gebrauchsspuren aufweisen. Sollte eine Treppe nach einigen Jahren abgenutzt wird, können Sie eine Treppenverkleidung anbringen und so die Abnutzspuren beseitigen. Eine Treppenverkleidung gibt dem Material darunter zusätzlichen Schutz. So können Sie gerade bei empfindlicheren Treppen auch für eine längere Lebensdauer sorgen und bereits im Vorfeld für ein minimales Abnutzungsbild sorgen. Eine solche Treppenverkleidung können Sie zudem kostengünstiger austauschen, als eine gesamte Treppe.

Die günstigen Varianten: Teppich oder PVC

Die bekannteste Art eines Treppenbelages sind Matten aus Teppich, die einfach mit doppelseitigem Klebeband auf die Stufen geklebt werden. So entsteht eine feste Verbindung mit der Treppe, die zusätzliche Rutschsicherheit bietet. Auch Teppich in Bahnen eignet sich, um die Stufen wieder zu verschönern. Hier ist der Verlegeaufwand jedoch wesentlich höher, als bei einfachen Matten. Beide Varianten erhöhen zudem den Schallschutz.

Als Treppenverkleidung können Sie auch PVC oder Linoleum verlegen. Dieser wird mit speziellem Kleber und einer speziellen Spachtelmasse zum Ausgleich auf die Stufen geklebt. Um die Stufenkanten gerade werden zu lassen, sind Winkel aus Metall oder anderen Materialien zu empfehlen. Wangentreppen können auf diese Weise vollständig neu gestaltet und unschöne Stellen abgedeckt werden. Vorteilhaft bei diesem Material sind die guten Pflegeeigenschaften.

Wohnlich-elegant: Holz und Fliesen

Auch Laminat oder Vollholzelemente können Sie bei Verschleißerscheinungen für Treppenelemente herannehmen. Die einzelnen Teile müssen aus Maß geschnitten und anschließend sauber auf den Treppenstufen verlegt werden. Für die Trittkante muss eine entsprechende Schiene mit verbaut werden. Diese kann verdeckt oder sichtbar sein. Fixiert werden die einzelnen Teile für die Treppenverkleidung mit Montagekleber, der entsprechend verarbeitet sein muss.

Auch Fliesen eignen sich als Treppenverkleidung. Natursteinfliesen oder solche aus Keramik sind äußerst robust und pflegeleicht. Erhältlich sind Fliesen in unterschiedlichen Größen. Vorzugsweise sollten immer möglichst große Elemente auf der Treppe angebracht werden. Verlegefugen bedeuten einen deutlichen Mehraufwand, und sehen zudem optisch nicht immer gut aus. Auch Feuchtigkeit ist bei dieser Treppenverkleidungsvariante kein Thema, denn im Gegensatz zu Holz oder Laminat sind Fliesen unempfindlich und brauchen keine zusätzliche Pflege. Ebenfalls können Sie eine Treppenverkleidung Glas oder Metall in Betracht ziehen.

Hierauf sollten Sie achten

Treppen aus Beton werden meist noch mit entsprechenden Treppenverkleidung ausgestattet, denn eine reine Betontreppe passt meist nur in moderne Wohnstile. Doch egal für welche Variante Sie sich entscheiden: Wichtig ist bei der Auswahl des passenden Treppenbelages, dass die Sicherheit der Treppe nicht beeinträchtigt wird. Der Mix aus verschiedenen Materialien kann einen besonderen Reiz ausmachen.

Wenn Sie sich für eine bestimmte Treppenverkleidung entscheiden, müssen Sie darauf achten, dass dieser auch zum bereits vorhandenen oder geplanten Untergrund passt. Holz beispielsweise ist ein natürlicher Werkstoff, der arbeitet. So können darauf verarbeitete Treppenverkleidungen reißen und Schaden nehmen. Daher sollten Sie die Treppenverkleidung mit Bedacht auswählen und sich bei Unsicherheiten von Ihrem Fachmann beraten lassen, um spätere Kosten zu vermeiden.