Treppenpodest

Treppenpodest – Die Verschnaufpause richtig geplant

Ein Treppenpodest wird eingebaut, um das Begehen der Treppe bequem zu ermöglichen. Ebenso dient es der eigenen Sicherheit, aber auch um die Laufrichtung zu beeinflussen. Zudem dienen solche Zwischenabschnitte als Ruheebene, die ein bequemes Begehen der Treppe ermöglichen sollen. Daher sollte spätestens nach 18 Steigungen ein Treppenpodest eingeplant werden. Dies ist jedoch nur eine Empfehlung und nicht einheitlich in den Landesbauverordnungen festgelegt. Lediglich die DIN 18065 rät zum Einbau.

Treppenpodeste gibt es in den unterschiedlichsten Typen. Das Mittelpodest wird zwischen hintereinanderliegende Treppenläufe eingeplant, während ein Wendepodest zwei- und gegenläufige Treppen miteinander verbindet. Ist eine Richtungsänderung angedacht, so werden die Absätze Eck- oder Viertelpodeste genannt. In welcher Größe ein Treppenpodest geplant wird, hängt vom vorhandenen Platz ab.