Treppenstufen

Treppenstufen

Das Herz Ihrer Treppe sind die Stufen, die optischen Gesichtspunkten genauso genügen müssen wie Sicherheitsrichtlinien und der Möglichkeit zur bequemen Nutzung. Professionelle Betriebe, die wir Ihnen gerne vermitteln, zeigen Ihnen die Vor- und Nachteile der in Frage kommenden Werkstoffe auf. Details beim Treppenbau wie die Neigung und Maße der einzelnen Auftritte und Befestigungen weiß ein Fachmann perfekt umzusetzen.

Viele Baustoffe führen nach oben

Die Auswahl an Materialien für Treppenstufen ist groß. Harte Hölzer wie Buche und Eiche oder Tropenholz eignen sich für Holzstufen. Wenn sie aus Stein gefertigt werden, stehen als so genannte Naturwerksteine Granit, Marmor, Sandstein und Schiefer zur Verfügung. Die verschiedenen Steinarten können in ihrem fast ursprünglichen Zustand als Naturstein eingesetzt werden oder mit Oberflächenbearbeitung bis zu glattpolierten Flächen auftreten. Wichtigster Aspekt ist die Oberflächenhärte und die innere Struktur des Steins, um Rutschfestigkeit und Bruchsicherheit zu garantieren. Treppenstufen aus Betonwerkstein können gegossen oder aus fertigen Betonquadern zusammengesetzt werden. Die gegossenen Stufen eignen sich gut für die Verkleidung mit Fliesen, Teppichboden oder einem Terrazzo-Belag. Eine rustikale Optik erzielen Treppenstufen, die aus Ziegeln oder Backsteinen gemauert werden. In modernen Häusern und zeitgenössischer Architektur erfreuen sich Treppenstufen aus Metall großer Beliebtheit. Kreative und innovative Treppenstufen können aus Glas gefertigt sein und Kunststoffe wie Plexiglas oder Acryl sorgen für attraktive bis extravagante Treppenstufen.

Zwischen Antritt und Austritt liegt die Steigung

Der Sicherheitsaspekt ist bei Treppenstufen ausschlaggebend und es gibt umfangreiche baurechtliche Vorgaben, die bei einer Treppenkonstruktion auch speziell bezüglich der Treppenstufen befolgt werden müssen. Neben der Mindestbreite von achtzig Zentimetern bei gerade verlaufenden Treppenstufen sind maximale Höhendifferenzen zwischen den einzelnen Stufen festgelegt. Handwerkliche und technische Regeln wie die Neigung jedes Auftritts nach vorne, um stehendes Wasser zu verhindern und die ausreichende Materialstärke für frei hängende Stufen – zum Beispiel bei Treppenstufen, die auf einen Stahlunterbau aufgebracht werden – müssen befolgt werden, um die dauerhafte Sicherheit zu gewährleisten.